HSPA+ versus LTE


Wer meinen Gerätevergleich auf dieser Homepage einmal eingehend ausgewertet oder zumindest einmal darüber geschaut hat, wird feststellen, dass im aktuellen Unterschied zu den meisten Handys, die neueren mobilen Hotspots durchgängig den HSPA (High Speed Packet Access) + -Standard, der im Download auf eine Brutto-Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s und im Upload auf 5,76 MBit/s kommt, beherrschen. Wie sich diese Entwicklung in der nächsten Zeit ändern wird, sei zu beobachten,

Es gibt auch Geräte die mit einer DC-HSPA+ (Double Carrier), das mithilfe von Kanalbündelung bis zu 42,4 MBit/s erreicht. Man spricht von Gerüchten, die im Internet auf den verschiedensten Plattformen zu finden sind, dass Geschwindigkeiten von bis zu 168 Mbit/s vorgesehen seien. Vielleicht weiß diesbezüglich Jemand mehr, mir fehlt dazu die technische Fachkunde.

Wenn ich mich an die Ausführungen des Händlers erinnere, der mir die Vorteile von HSPA (+) erläuterte und versuchte zu erklären, muss ich an dieser Stelle kleinlaut preisgeben: ich habe kein Wort verstanden, aber seine intrinsische Begeisterung gespürt :-)

Nun ist für mich die Begeisterung eines Verkäufers nicht unbedingt der ausschlaggebende Grund, einen Artikel zu kaufen, aber nett zu wissen, dass kleine Dinge Menschen glücklich machen können, jedenfalls sagten das seine mich anschauenden Augen :-)

Mittlerweile sind auch erste Modelle mit LTE-Technik (Long Term Evolution) – auch als Mobilfunk der vierten Generation bezeichnet) auf dem Markt, was im Moment maximal 50 MBit/s bedeutet. Immer mehr Netzprovider bieten aktuell diesen Standard an und werben damit. In der Zukunft ist also sicherlich dieser Umstand intensiver zu beobachten. LTE ist einfach perfekt für Voicenutzung, aber nicht zwingend für die Nutzung. Ich selbst habe kein LTE, bin aber mit meiner Verbindung, die in der Regel auf HSPA basiert, sehr zufrieden und mein Gegenüber auch.

Selbstverständlich muss diese LTE-Übertragungstechnik nicht nur vom Mobilgerät unterstützt, sondern auch vom Mobilfunk-Provider offeriert werden.

Beim WLAN-Standard (Wireless Local Area Network ) oder auch WiFi bauen die Hersteller größtenteils auf 802.11g, womit Datenraten bis zu 54 MBit/s brutto möglich sind.

Es bleibt also sicherlich jedem Einzelnen überlassen, ob er diese Technik LTE – vielleicht auch mit Blick voraus – heute schon beim Kauf seines wlan-hotspots berücksichtigt. Zur Zeit gibt es nach meiner Ansicht aber keine zwingenden Gründe, unbedingt die LTE-Nutzbarkeit beim Kauf zu priorisieren.

You may also like...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf − 5 =